Gründungsgeschichte des Vereins
Der Name Sonntagsfußballclub ist wohl sicherlich einmalig. Er hat seinen Ursprung vor etwa 20 Jahren gefunden. Wir haben uns, zunächst an verschiedenen Wochentagen, regelmäßig zum "Bolzen" getroffen. Im Laufe der Zeit  wurde dann der Sonntagvormittag, 10 Uhr, zum festen "Kicktermin" erkoren. 

Im Jahre 1994 reifte bei einigen die Idee, einen Verein zu gründen. Zunächst war das wohl nur als Gag gemeint. Dann hatten wir aber sogar gute Gründe gefunden. Im Winter wollten wir nicht mehr immer auf Schnee und Eis spielen, deshalb erhofften wir uns, als Verein Hallenzeiten bei der Stadt Bad Schwartau zu bekommen. Außerdem hatten einige unserer Spieler Lust, an einem Punktspielbetrieb teilzunehmen, aber sie wollten deshalb nicht in einen "richtigen" Verein eintreten.

In diesem Jahr ergab es sich auch, daß der Betriebssportverband Lübeck über eine zurückgehende Beteiligung von Betriebsmannschaften an dessen Spielbetrieb klagte. Deshalb überlegte der Verbandsvorstand, auch Freizeitmannschaften teilnehmen zu lassen. 

Am 10. Juli 1994  (Fußballfans wissen: WM USA, Achtelfinale Deutschland-Bulgarien 1:2) gründeten 9 Personen den Sonntagsfußballclub (SFC). Der Verein wurde ins Vereinsregister der Stadt Bad Schwartau eingetragen. Der erste Präsident des Vereins war Christian Ritter. 

Im Frühjahr 1995 erfolgte auch die Aufnahme in den Betriebssportverband Lübeck. Dort nimmt der SFC am Spielbetrieb in der Kleinfeldstaffel teil und bestreitet auch Hallenturniere des BSV. 

Übrigens war der SFC die erste Freizeitmannschaft, die in einen schleswig-holsteinischen Betriebssportverband aufgenommen wurde.